• BLUE PORT
    KIEL

    N 54° 19' E10° 8'

BLUE PORT KIEL.

Blau
 
Meer, Himmel, Planet
 
Blau ist das neue Grün
 
Für uns steht BLUE PORT KIEL
für die Vereinbarkeit von
Nachhaltigkeit und Leistung

Auf den Dächern mehrerer Immobilien im Ostuferhafen und am Ostseekai wurden Photovoltaikanlagen installiert, die seit 2013 durchschnittlich 300.000 Kilowattstunden im Jahr produzieren. Seit 2014 decken wir unseren Strombedarf vollständig aus erneuerbaren Energien und vermeiden so jährlich mehr als 1.900 Tonnen CO2.
Wir rüsten schrittweise alle Flurfahrzeuge auf Elektro- oder Wasserstoffantrieb um. Die Umrüstung auf E-Antrieb verspricht eine weitere CO2-Einsparung von rund 1.860 Tonnen pro Jahr. Durch die Teilnahme an Testbetrieben fördern wir die Entwicklung alternativer Antriebe bei Zugmaschinen und Staplern. Alle weiteren Fahrzeuge sollen möglichst mit CO2-neutralem GTL betankt werden.
Die CO2-Emissionen von Schiffen an ihren Liegeplätzen konnten in 2020/2021 durch die Landstromanlagen (Ökostrom) am Ostseekai, Schwedenkai und Norwegenkai bereits deutlich gesenkt werden. Ab 2023 wird auch im Ostuferhafen Landstrom zur Verfügung stehen. Landstrom ist das Kerninstrument zum Erreichen unserer Klimaziele bis 2030.
Zur Reinhaltung unserer Meere ist die Abgabe von Abwasser am Ostseekai bereits seit 2007 möglich, bei den Fähranlegern sogar länger. Mit dem Betrieb der modernsten Annahmeeinrichtung für Schiffsabwässer an der deutschen Küste erfüllen wir bereits seit Juni 2017 die 2021 in Kraft tretenden Anforderungen.
Wir bauen unsere KV-Terminals aus und fördern zusätzliche Zuganbindungen in unseren Hafenteilen, um möglichst viele Verkehre auf den umweltfreundlichen Verkehrsträger Schiene umzulenken.
Wir begrenzen unsere Geschäftsflugreisen auf ein notwendiges Maß. Für dennoch getätigte Businessflüge zahlen wir seit 2018 freiwillig Klimaschutzbeiträge an die Organisation „atmosfair“, die dazu verwendet werden, erneuerbare Energien auszubauen. Mehr Informationen: www.atmosfair.de
Wir setzen energieeffiziente LED-Beleuchtungstechnik in unseren Immobilien ein. Für uns eine Selbstverständlichkeit. Durch bisherige Maßnahmen wurden so jährlich mehr als 675.000 Kilowattstunden eingespart.
Sogar bei Mehrfachanläufen von Kreuzfahrtschiffen im Hafen werden die Grenzwerte für Luftqualität nicht überschritten. Gerade während der Kreuzfahrtsaison sind die gemessenen Werte sogar niedriger als im Jahresdurchschnitt.
Alle unsere Immobilien werden mit Ökostrom versorgt. Alle (bis auf eine letzte, die perspektivisch getauscht wird) beziehen Fernwärme aus dem lokalen Gaskraftwerk (Brennstoffnutzungsgrad von bis zu 92 Prozent und jährliche CO2-Reduktion bis zu 60.000 Tonnen im Vergleich zur Erzeugung mit Kohle).

Ostsee
Kiel ist ein Hafen an der Osteee, die aufgrund ihrer Beschaffenheit ein sehr sensibles Fahrt- und Schutzgebiet ist. Hier ist der Ausstoß von Schiffsemissionen, die Abgabe von Abwässern, die Entsorgung von Müll, die Ausrüstung von Öltankern, die Verwendung von Schiffsanstrichen und die Abgabe von Ballastwasser wesentlich strenger geregelt als in fast allen anderen Fahrtgebieten der Erde. Nicht zuletzt durch die Ausweisung als Emissionskontrollgebiet (ECA) ist die Ostsee – neben den Küsten der USA – eins der weltweit saubersten Fahrtgebiete überhaupt. Reedereien investierten in neue Technologien, um Schiffe noch effizienter zu machen und Emissionen dauerhaft zu reduzieren. Wir finden, die weltweite Umsetzung der Grenzwerte auf 0,5 Prozent Schwefel in Schiffsemissionen ab dem Jahr 2020 ist der richtige Weg in Richtung einer saubereren Umwelt.

Schifffahrt
Über 90 Prozent des Welthandels, fast 95 Prozent des Außenhandels der Europäischen Union und nahezu 70 Prozent des deutschen Im- und Exports werden über den Seeweg abgewickelt. Die Seeschifffahrt stellt nicht nur das leistungsfähigste Transportmittel im internationalen Warenaustausch dar, sondern in Bezug auf den transportbedingten Energieverbrauch und die damit verbundenen Umweltbelastungen auch das effizienteste.

PORT OF KIEL
Trotzdem kann man alles noch besser machen. Auch wir wollen unseren Beitrag leisten und einer der Vorzeigehäfen an der Ostsee werden. Der Kieler Hafen wird weiter wachsen. Und dies ist ökologisch vorteilhaft, da die Schifffahrt – gemessen an der Transportleistung in Tonnenkilometern – der Verkehrsträger mit dem geringsten Ausstoß an Klimagasen ist.

Wir wollen einer der umweltfreundlichsten Häfen Europas werden.