PORT OF KIEL ist Partner im Projekt Sea Li-ion

von Ulf Jahnke

Elektrifizierung in der Schifffahrt durch Batteriespeicher

Battery Power / Foto: Stena Line


(Kiel, 21. April 2021) Mit dem von der EU geförderten Projekt Sea Li-ion - an dem auch der PORT OF KIEL beteiligt ist - geht die Stena Line einen weiteren  Schritt auf dem Weg zur Elektrifizierung in der Schifffahrt. Ziel ist es, spätestens ab dem Jahr 2030 mit der „Stena Elektra“ eine große fossilfrei betriebene RoPax-Fähre zwischen Göteborg und Frederikshavn zu betreiben. Hierfür wird im Rahmen des Sea Li-ion- Projektes untersucht, welche Rolle Batteriespeicher spielen können, die dann etwa als Powerbank zur Verfügung stehen.

Um Energiespeicher schnell und klimaneutral mit Ökostrom laden zu können, müssen in den Häfen geeignete Infrastrukturen betriebsbereit sein. In Kiel wurden mit der neuen Landstromanlage die Grundlagen geschaffen, um neben der umweltgerechten Landstromversorgung auch ein Aufladen von Energiespeichern vorzubereiten. Nachdem die Fähren der Color Line bereits seit 2019 Landstrom am Norwegenkai beziehen, sind seit Anfang 2020 auch die Fähren der Stena Line an das Kieler Stromnetz angeschlossen. Der PORT OF KIEL deckt damit bereits mehr als 40 % des Energiebedarfs aller den Hafen anlaufenden Schiffe mit Landstrom.

 

Zurück