Schwergutumschlag im Ostuferhafen

von Ulf Jahnke

1.150 Tonnen schwerer Crawler-Crane verladen

Schwergut im Kieler Hafen / Foto: PORT OF KIEL


(Kiel, 23. Juni 2020) Der Kieler Hafen ist bestens für den Umschlag von Schwergut und Projektladungen gerüstet. Jüngstes Beispiel ist die Verladung eines gut 1.150 Tonnen schweren Kranes, der in Einzelteilen – verteilt auf 53 Sattelzügen und Tiefladern - über die Straße eintraf. Im Ostuferhafen wurden die Komponenten von den Fachleuten der hafeneigenen Umschlaggesellschaft auf Kassetten umgeladen und von der SCA Logistics per RoRo-Frachter am 22. Juni nach Sundsvall in Schweden verschifft.

Der Gittermastkran hat eine Tragfähigkeit von 650 Tonnen bei 12 m Radius und einem Lastmoment von max. 9.152 Tonnen. Zum Einsatz kommt der Kran bei der Errichtung von Windturbinen im Björkvattnet Vindkraftpark. Ein weiterer Gittermast-Mobilkran wird am Wochenende mit der „SAC Östrand“ nach Umeå, Schweden, verschifft.

Der Transport über die Ostsee ist ein weiteres Beispiel für die umweltgerechte Verkehrsverlagerung von der Straße auf das Seeschiff. SCA verbindet Sundsvall zweimal wöchentlich mit Kiel und befördert südgehend hochwertige schwedische Forstprodukte, während nordgehend Stückgüter, Recycling oder eben Projektladungen und Schwergut befördert werden. Jörn Grage, Geschäftsführer der SCA Logistics GmbH: „Der Transport solcher Kräne ist ein wichtiger Teil unserer Entwicklungsstrategie im Bereich Projekt- und Industrieladungen. Diese Transporte in die nördliche Ostsee wollen wir weiter vorantreiben.“

 

   

Zurück