SCA Logistics fest in Kiel etabliert

von Ulf Jahnke

500. Schiffsabfertigung im Kieler Hafen und am Kiel-Kanal

SCA Östrand in Kiel / Foto: PORT OF KIEL


(Kiel, 7. Januar 2019) Vor 2 ¼ Jahren hat SCA Logistics seine Aktivitäten in den Ostuferhafen in Kiel verlegt, nachdem das Unternehmen vor 52 Jahren sein Deutschland-Engagement in Hamburg startete und zuletzt in Lübeck fortsetzte. Das dritte Terminal außerhalb Schwedens, neben Rotterdam und London, hat sich heute fest und erfolgreich in Kiel etabliert. „Wir freuen uns, dass wir anlässlich der 500. SCA-eigenen Klarierung eines SCA-Schiffes in Kiel und im Nord-Ostsee-Kanal unseren Oberbürgermeister Herrn Dr. Ulf Kämpfer und den Präsidenten der SCA Sourcing & Logistics AB Magnus Svensson dafür gewinnen konnten, unser neues SCA-Logo am Kaikran zu enthüllen“ , erklärte Jörn Grage, Geschäftsführer SCA Logistics GmbH Kiel. „SCA will damit die Verbundenheit mit der Stadt Kiel, dem Hafen und dem Nord-Ostsee-Kanal deutlich zum Ausdruck zu bringen. Die Nähe zum Nord-Ostsee-Kanal passt hervorragend in unser Linien-Setup der SCA-eigenen Containerschiff- und RoRo-Flotte. In Kiel konnten wir darüber hinaus unser eigenes Netzwerk von Schifffahrtsagenturen in Deutschland komplettieren, das wir in der Nord- und Ostsee seit Jahrzehnten unterhalten“, erklärte Magnus Svensson, Präsident der SCA Sourcing & Logistics.

Oberbürgermeister Dr. Kämpfer bestätigt: „Die Ansiedlung der SCA Logistics ist ein großer Erfolg für Kiel. Ich freue mich sehr, dass dieses international renommierte Unternehmen ein zu Hause in Kiel gefunden hat.“ Nach Anfangsinvestitionen von ca. 25 Millionen Euro in 50.000 m² Hallenflächen und Gerätschaften, haben sich die Mengenprognosen der SCA für den Seehafen erfüllt. Die Belegschaft der SCA Logistics GmbH konnte seit 2016 um über 50 % gesteigert werden, um die Volumenentwicklung zu bewältigen. Mit den zusätzlichen Arbeits-plätzen, die beim Seehafen Kiel durch das Geschäft geschaffen wurden, sind jetzt über 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Papierumschlag im Ostuferhafen beschäftigt. Insgesamt werden ca. 800.000 Tonnen Forstprodukte für Zeitungen, Magazine, Verpackungen oder Hygieneprodukte umgeschlagen und in Europa sowie nach Übersee verteilt - Tendenz steigend. Magnus Svensson: „SCA geht von einer sich fortsetzenden positiven Mengenentwicklung ihrer Exporte von Schweden aus. Dies ist nicht zuletzt auf die Verdopplung der Produktionskapazitäten im Zellstoffbereich zurückzuführen, die im Sommer 2018 abgeschlossen wer-den konnte und sich nun auf 1 Mio. Tonnen belaufen wird. Dies kann bei einer Verteilung der Produkte nach Westeuropa und Übersee auch positive Impulse auf den Verkehr im Kiel-Kanal haben.“ Der Kanal liegt für SCA auf einer wichtigen Schifffahrtsroute von Ostschweden in die Welt. Von dort distribuiert die SCA Logistics Gruppe jährlich mehr als 3 Mio. Tonnen Forstprodukte per Seeschiff im eigenen System und fast 6 Mio. Tonnen über die 5 europäischen Terminals.

SCA begrüßt es sowohl aus Industrie- als auch aus Reedereisicht, dass die Kapazitäten des Kanals zügig ausgebaut werden sollen, um zukünftig zuverlässig für die Reedereien zur Verfügung stehen. Erfreut ist SCA über die 6-spurige Freigabe der A 7, die in den vergangenen beiden Jahren zu Beeinträchtigungen des Verkehrs ins Hinterland, insbesondere im Containerverkehr mit Hamburg geführt haben. Ebenso freut man sich über die Fertigstellung der A 21 – SCA hat jetzt wieder zwei Wege zur Verfügung, um die Elbe in Hamburg zu queren. Fehlt nur noch die dritte Querung der Elbe im Zuge der A 20, ein Projekt, das für den skandinavischen und nord-deutschen Raum dringend benötigt wird. Bahnseitig fühlt sich SCA in Kiel gut aufgestellt. Das Intermodal Terminal auf dem Gelände zu haben ist eine Stärke für die Zukunft. Darüber hinaus begrüßt SCA die Entwicklung um den Abriss der früheren Getreidehallen am Ostufer. Dr. Dirk Claus, Geschäftsführer der SEEHA-FEN KIEL GmbH & Co. KG: „Die neue verbesserte Gate-Situation schafft zusätzliche Aufstellbereiche für Lkw und trägt dazu bei, die Prozesse weiter zu optimieren.“ Mittelfristig sieht SCA dem zukünftigen Ausbaupotential nach Inbetriebnahme des neuen Gaskraftwerkes und der Umwidmung der Fläche des heutigen Kieler Kohlekraftwerkes für den Hafenumschlag entgegen.

Über SCA:
SCA ist der größte europäische Waldeigentümer. Die Basis für die Tätigkeiten der SCA ist die 2,6 Millionen Hektar große Waldfläche in Nordschweden. Um die einzigartige Ressource herum hat SCA eine gut entwickelte Wertschöpfungskette aufgebaut, die auf nachwachsenden Rohstoffen aus den eigenen und anderen Wäldern basiert. SCA bietet Papier für Verpackung und Druck, Zellstoff, Holzprodukte, erneuerbare Energien, Dienstleistungen für Waldbesitzer und effiziente Transportlösungen an. SCA Logistics führt umfangreiche See- und Landverkehre in Europa und nach Übersee durch. Die Tätigkeit wird durch ein Netzwerk von 5 Terminals an strategischen Standorten in Europa unterstützt. SCA Logistics betreibt mit 400 Mitarbeitern, neben den 5 Terminals, 3 RoRo-Schiffe und 2 Containerschiffe mit je 1.100 TEU Kapazität und eine Flotte von konventionellen Charterschiffen in verschiedenen europäischen Liniendiensten.

Ihre Ansprechpartner im Kieler Ostuferhafen:
- Magnus Svensson, Präsident der SCA Sourcing & Logistics AB
- Dr. Ulf Kämpfer, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Kiel
- Jörn Grage, Geschäftsführer SCA Logistics GmbH
- Dr. Dirk Claus, Geschäftsführer PORT OF KIEL  

 

Video: SCA Logistics fest in Kiel etabliert

   

Zurück