Letter of Intent für Projekt „Förde 5G“ unterzeichnet

von Ulf Jahnke

Anwendungen und Nutzen von 5G auf und an der Kieler Innenförde

Unterzeichnetes LOI: Dr. Kämpfer, Dr. Buchholz, Dr. Ametsreiter, Prof. Dr. Schwarz (vl) / Foto: PORT OF KIEL


(Kiel, 19. August 2020) Ein ganz besonderes Beispiel für die Digitalisierung in Deutschland soll auf der Kieler Innenförde umgesetzt werden: Dank des neuen Mobilfunkstandards 5G sollen in Zukunft Passagierfähren zunächst teilautonom, später sogar autonom zwischen den Fördeufern kreuzen. Weitere Möglichkeiten der Nutzung von 5G liegen in den Bereichen Hafenlogistik und Segelsport. Das ist der Kern des Kieler Gemeinschaftsprojekts „Förde 5G“, für dessen Umsetzung jetzt ein Letter of Intent unterzeichnet wurde. Das Projektkonsortium von „Förde 5G“, bestehend aus der Landeshauptstadt Kiel, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, der AVL Deutschland GmbH, der Raytheon Anschütz GmbH, der HH-VISION, der ADDIX Internet Systems GmbH, der SEEHAFEN KIEL GmbH & Co. KG und der Wissenschaftszentrum Kiel GmbH, untersucht in vier Teilprojekten unterschiedliche Anwendungsszenarien. U. a. werden Nutzungspotenziale von 5G für die ansässigen Unternehmen erforscht und erprobt, beispielsweise die Optimierung der Hafenlogistik mit 5G. Vodafone Deutschland stattet dafür bis Ende 2021 den zur Innenstadt gehörenden Teil der Kieler Innenförde mit 5G aus und erweitert dieses Gebiet im Laufe des Projekts bei Bedarf schrittweise.

Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz, Kiels Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer, Uni-Vizepräsidentin Professorin Dr. Karin Schwarz und Vodafone Deutschland CEO Dr. Hannes Ametsreiter unterzeichneten am Mittwoch, 19. August 2020, am Ostseekai mit Blick auf die Kieler Förde die Absichtserklärung zur Realisierung des Innovationsprojekts. In der Präambel der Absichtserklärung heißt es: „Die Digitalisierung in Deutschland muss nachdrücklich vorangebracht werden. Neben der notwendigen technischen Infrastruktur müssen innovative Anwendungen zum Vorteil der Nutzer und Prozesse die Digitalisierung beflügeln.“ Nach den Worten von Minister Dr. Bernd Buchholz sei 5G eine Zukunftstechnologie, die deutlich höhere Bandbreiten, sehr niedrige Latenzzeiten und die umfassende Vernetzung von Geräten ermögliche: „Wir müssen diese Technologie mit Projekten wie ‚Förde 5G‘ für die Menschen anschaulich machen.“ Für Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer ist „Kiel einfach der richtige Ort für dieses Projekt: als moderne Großstadt mit einer Förde im Herzen, als Stadt der Wissenschaft und Hochschulen, als Hafenstadt und wichtiges Tor zum Ostseeraum.“

Unterzeichnung des LOI am Ostseekai:
- Dr. Bernd Buchholz, Wirtschaftsminister des Landes Schleswig-Holstein
- Dr. Ulf Kämpfer, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Kiel
- Dr. Hannes Ametsrieter, CEO Vodafone GmbH
- Prof. Dr. Karin Schwarz, Vize-Präsidentin der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

 

Zurück