Kunstinstallation am Eckmannspeicher

von Ulf Jahnke

Historische Nutzung lebensgross veranschaulicht

Eckmannspeicher / Foto: PORT OF KIEL

 

(Kiel, 21. Dezember 2018) Kunstinstallation am Eckmannspeicher. Bereits in 2017 entstand bei der SEEHAFEN KIEL gemeinsam mit dem Hamburger Künstler Werner Krömeke die Idee, die ursprüngliche Nutzung des historischen Eckmannspeichers mit einer künstlerischen Bildinstallation anschaulich zu machen.

Auf der Suche nach früheren Zeiten fand das Stadtarchiv spannende Bilder von dem Kieler Fotoreporter Friedrich Magnussen, welche die Arbeiten am Speicher in den 1950er Jahren lebendig veranschaulichten. Diese Abbildungen wurden lebensgroß auf der Rampe und in den Luken des Speichers installiert. Dabei sieht man, wie Speicherarbeiter Kornsäcke vom Speicher in einen Güterwagen verladen. Die sehr gut aufgelösten Fotografien wurden auf Aluverbundplatten gedruckt und denkmalschonend und reversibel an der Fassade montiert.

War der Eckmannspeicher bisher schon ein markanter Identifikationspunkt der Stadt, so gewinnt er nun eine poetische und informierende Attraktion hinzu. Gebaut 1925 von dem Architekten Ernst Stoffers für die Eckmann GmbH als Kornspeicher. Nach vielfältiger Nutzung wurde das markante Gebäude im Jahre 2012 durch den PORT OF KIEL aufwendig von innen und außen restauriert.

 

Zurück